Firmenlogo von Mintos
Mintos

Mintos* ist eine Peer-to-Peer Kredite Plattform. Wenn du mehr über diese Anlageklasse an sich erfahren möchtest, empfehle ich Dir zunächst meinen folgenden Artikel lesen:

Wie ich zum Investieren kam – Die Anlageklasse der Peer-to-Peer Kredite

In diesem Artikel erfährst Du, was Mintos als P2P Plattform auszeichnet, von welchen Erfahrungen ich bereits zu berichten habe und, wie auch Du investieren kannst und wie es in Deine gesamte Anlagestrategie passen kann.

Was zeichnet Mintos aus?

Marktplatz statt direkte Kreditvergabe

Konzept des Mintos Marktplatz
Konzept des Mintos Marktplatz

Unter den Plattformen für private Kreditvergabe ist die große Besonderheit von Mintos, dass es nicht selbst Kredite ausgibt und diese dann an die Investoren weitervermittelt. Stattdessen dient es als Vermittler und Marktplatz. In Riga arbeitet man mit Partnerunternehmen zusammen, die wiederum quer auf der Welt verteilt Standorte besitzen und Darlehen und Finanzierungen vergeben.

Dabei handelt es sich beispielsweise um Autokreditfirmen mit Hauptsitz im selben Bürogebäude, wie Mogo mit Geschäftstätigkeiten in acht osteuropäischen Ländern, sowie um globale agierende Unternehmen wie GetBucks, welches in Polen, Sambia, Kenia und Botswana agiert.

Diversifikation

Durch die hohe Anzahl verschiedener sogenannter Darlehensanbahner wird ein Klumpenrisiko minimiert, falls einer dieser Kreditgeber in finanzielle Schwierigkeiten kommt. Dazu kommt, dass Kredite, die über den Mintos Marktplatz angeboten werden, ihren Ursprung in unterschiedlichsten Wirtschaftsregionen haben. Falls eine politische Krise Osteuropa heimsucht, interessiert das die Wirtschaftlichkeit der Afrikanischen Unternehmen herzlich wenig. Insgesamt kann man die Diversifikationsmöglichkeiten als üppig betrachten und in folgende Punkte zusammenfassen:

  • Kreditarten (Hypotheken, Unternehmensdarlehen, Verbraucherkredite, …)
  • Laufzeiten
  • Regionen (Baltikum, Afrika, Balkan, Südamerika, …)
  • Währungen (Euro, Pfund, Dollar, …)
  • Renditen
  • Risikoniveau
  • Kreditgeber
Kreditgeberfirmen je Kreditart
Kreditgeberfirmen je Kreditart

Hohe Verfügbarkeit

Mintos ist eine der wenigen Plattformen, bei denen ich noch nicht vernommen habe, dass jemals zu wenig Kredite verfügbar waren. Das ist ein Problem, unter dem viele andere P2P Unternehmen leiden, denn es gibt ein hohes Interesse von Investoren, bei ihnen zu investieren, aber umgekehrt vergeben sie nicht genügend Kredite, um diese Nachfrage zu bedienen. Dieses Problem hat Mintos dank seines großen Netzwerks aus Darlehensanbahnern nicht. Hier kommt es höchstens zu Schwankungen der Durchschnittsrendite, die eben durch Angebot und Nachfrage bestimmt wird anstatt künstlich stabil gehalten zu werden, wie bei anderen Anbietern, bei denen zwar die Rendite je Projekt rosig ist, schlussendlich aber bei 0% liegt, wenn das Geld die meiste Zeit ungenutzt geparkt ist.

Transparenz

Transparenz ist einer der Grundwerte des Unternehmens und spiegelt sich in vielen Details wieder. Jedes einzelne Projekt und jeder einzelne Darlehensanabhner haben eine eigene Seite mit jeder Menge relevanter Informationen. Ein Autokredit vom Anbieter Mogo ist in der Liste der verfügbaren Projekte erstmal nur eine Zahlenfolge mit Zinssatz und verfügbarer Investitionssumme.

Klickt man jedoch einmal in die Details, erfährt man, welchen Zinssatz der Kreditnehmer erhält, für welches Auto dieser Kredit verwendet und wie der Zahlungsplan eingehalten wird, wie das Verhältnis von Kreditsumme zu Gesamtwert des Autos ist, wie alt der Kreditnehmer, wie die Investitionssummer zwischen Anlegern und Kreditvergabeunternehmen aufgeteilt ist, wie der Kreditgeber an sich von Mintos bewertet wird und vieles mehr.

Auf seiner Investors Relations Seite veröffentlicht Mintos seine Jahresberichte, aus denen zu entnehmen ist, dass die Firma seit 2017 profitabel ist.

Wachstum

Regelmäßig treten neue Darlehensanbahner der Plattform bei. Damit vereint Mintos einen sehr großen Marktanteil unter seinem Dach, was wiederum eine gute Strahlkraft auf neue Potenzielle Partner hat. Der viel wichtigere Effekt ist jedoch, dass die hohe Kreditverfügbarkeit durch stetiges Wachstum auch in Zukunft gewährt werden kann.

Warum das Baltikum?

Wie im Titel erwähnt hat die Firma ihren Sitz in Riga, im baltischen nordöstlichen Teil der europäischen Union, nämlich in Lettland. Dort finden sich viele der europaweit agierenden Privatkreditvergabe Unternehmen.

Das liegt zum einen daran, dass die gesetzlichen Voraussetzungen für das Gründen und Führen von Firmen im Vergleich zu wohlhabenderen EU Mitgliedsstaaten wie Deutschland sehr wohlwollender sind. Das Land hat ein großes Interesse daran aufstrebende Unternehmen zu unterstützen. Warum? Um seine durch die Sowjetzeit gebeutelte Wirtschaft auf Vordermann zu bringen und den Anschluss an die großen Industrienationen nicht zu verpassen.

Zum anderen hat sich Riga folglich zu einem Hotspot für die Branche entwickelt und einige Kompetenz dort versammelt. Viele neue P2P Plattformen werden von Unternehmern gegründet, die bereits Erfahrung aus der Arbeit bei anderen solchen Plattformen mitbringen und schnellere, innovativere und größere Schritte gehen wollen.

Auch die Regulierungen im Bereich der P2P Kredite sind in Lettland (noch) lockerer, als in anderen EU Staaten. Wer etwas mehr über Regulierung und den Vorteilen in Lettland dahingehend erfahren möchte, schaut doch gerne mal auf dem Blog von Lars Wrobbel vorbei. Dort gibt es einen interessanten entsprechenden Artikel.

Wie bin ich investiert?

Ich kenne Mintos jetzt seit circa einem Jahr. Am 3ten November 2017 habe ich mich dann selbst dort registriert und seit Januar investiere ich monatlich mindestens 50€. Zusätzlich habe ich hin und wieder mein Kapital mal etwas willkürlich erhöht. Insgesamt habe ich knapp 1500€ in Kredite über Mintos finanziert bis jetzt. Mein aktueller Kontostand beträgt stand 14.10.18 knapp 1760€, was eine Rendite nach erweitertem externen Zinsfuß XIRR von 34,25% auf das Jahr hochgerechnet ergibt. Diese Rendite kann ich nicht einfach so für sich stehen lassen, da sie nicht repräsentativ ist.

Mein Mintos Portfolio vom 13 Oktober 2018
Mein Mintos Portfolio vom 13 Oktober 2018

In den ersten Monaten gab es eine Marketing Aktion von einigen Darlehensanbahnern, welche einem einen Teil der investierten Summe zurückgezahlt haben, wenn man bei ihnen investiert hat. Das habe ich ausgenutzt, um den Bonus zu kassieren und danach diese Kredite mit etwas weniger Rabatt als den Bonus auf dem Zweitmarkt weiterverkauft. Dabei muss man von einem Einmaleffekt ausgehen und kann es leider nicht als langfristige Strategie betrachten. Außerdem war der Kauf und Verkauf sehr zeitintensiv, da ich das mehrmals täglich und manuell machen musste. In kürze startet Mintos mit einem hauseigenen Bot für den Zweitmarkt, dann ließe sich das mit Boardmitteln eventuell etwas mehr automatisieren, aber dennoch muss solch eine Gelegenheit erst noch wieder auftreten.

Meine Grundsätzliche Strategie ist jedoch eine andere: passiv investieren. Mintos bietet mit dem Auto Invest ein Feature, das es dir ermöglicht deine Rahmenbedingungen für Kredite zu stecken, die für dich in Frage kommen und dann, sobald Kapital auf deinem Konto zur Verfügung steht, gemäß der erstellten Regeln automatisch zu investieren. Das bedeutet für mich, dass ich zwei solcher Bots erstellt habe und mich nur noch ein Mal im Monat auf die Webseite von Mintos begebe, um nachzusehen, ob noch alles läuft. Dazu notiere ich dann die aktuellen Zahlen für meine Statistiken.

Die Anfangsarbitrage und meine normale Strategie zusammen kommen also auf die oben genannten astronomischen 34%. Ziehe ich den Gewinn aus den Einmaleffekten ab, komme ich auf eine Jahresrendite von circa 11%. Und das ist ganz schön ordentlich, wenn man bedenkt, dass wir uns gerade in einer absoluten Niedrigzinsphase befinden, in der froh ist auf den Banken positive Zinsen, wenn überhaupt ganze einstellige Renditezahlen zu erhalten.

Wie kannst du dort anfangen?

Zuerst einmal: hinter Mintos steckt ein echtes Unternehmen mit Mitarbeitern und öffentlicher Präsenz und keine dubiose Briefkastenfirma. Auch hier scheint der Grundsatz der Transparenz durch. Es gibt eine Seite, auf der alle Teammitglieder aufgeführt sind. Es gibt mehrere öffentliche Auftritte der Firma, wie zum Beispiel auf YouTube, als Kolja Barghoorn und Lars Wrobbel Anfang des Jahres persönlich zu Besuch in den Räumlichkeiten der Firma in Riga waren und Interviews geführt haben.

Mitarbeiterteam von Mintos
Mitarbeiterteam von Mintos

Schritt 1: Account

Öffne die Webseite über diesen Link* und lege einen Account an oder logge dich ein. Über meinen Link erhältst du einen kleinen Startbonus von 1% extra auf Investitionen der ersten drei Monate. Gib bei der Anmeldung keine Fake Daten an, sonst gibt es später eventuell Probleme mit dem Geldverkehr.

Schritt 2: Kapital

Um Geld zu investieren, muss natürlich Geld da sein. Das geht bei Mintos über mehrere Wege, seit kurzem auch ganz unkompliziert über Trustly. Gehe dazu Auf Einzahlen/Abheben, wähle Euro aus oder klicke diesen Link, dann wählst du deine Einzahlungsmethode aus und kannst ein wenig durch die Webseite klicken, während du auf das Geld wartest. Wenn dein Geld angekommen ist, erhältst du für gewöhnlich eine Benachrichtigung per Mail. Bei einer Überweisung kann es schonmal ein bis drei Tage dauern, ehe die Banken ihren gierigen Tanz um Deinen Geldtopf abgeschlossen haben.

Schritt 3: Investieren

Dein Geld ist nun angekommen und du kannst wild drauflosinvestieren und Primär- und Sekundärmarkt, hast schon die perfekte Strategie ausgewählt und die Überwachungsskripte geschrieben, die dir eine SMS schicken, wenn wieder neue Projekte eingestellt werden, die Deinen Kriterien entsprechen. Nein? Ist das nicht der Fall? Keine Panik, auch für den Gelegenheitsinvestor ist Mintos vorbereitet!

Für alle empfehle ich zu Anfang ein Auto Invest Portfolio anzulegen. Dazu geht man auf den entsprechenden Punkt im Menü und landet auf einer Seite mit einem Button „Neues Auto-Invest-Portfolio anlegen“, hinter dem sich die drei Standardportfolios von Mintos verbergen. Man kann jetzt eines dieser drei auswählen oder ein eigenes zusammenklicken, indem man von den Mintos Anlagestrategien auf Benutzerdefinierte Strategien wechselt. Aus den Einstellungsmöglichkeiten kann man an dieser Stelle eine Wissenschaft und einen Blogartikel für sich machen. Da dies aber kein Tutorial, sondern eine Einführung in die Plattform mit ein paar eigenen Erfahrungen sein soll, verweise ich ab hier wieder auf den werten Kollegen Lars Wrobbel und seinen ausführlichen Artikel dazu.

Schritt 4: Zurücklehnen

Sobald deine Portfolios eingestellt und aktiviert sind, musst du dich nur noch darum kümmern hin und wieder mal nach dem Rechten zu sehen und am besten noch einen Dauerauftrag einrichten, denn Investieren und Sparen sind keine Einmalaktionen. Mit der Zeit bekommst du ein Gefühl für die Plattform und guckst einzelne Projekte mal genauer an. Von Anfang an empfiehlt sich einmal im Monat den aktuellen Stand mit Datum in einer Excel Tabelle oder ähnlichem aufzuschreiben, um den Überblick nicht zu verlieren und belastbare Statistiken ausrechnen zu können. Die angezeigten Renditen auf den P2P Plattformen basieren oft auf unterschiedlichen Formeln. Wenn jeder sein eigenes Brot brackt, ist es schwierig den Geschmack objektiv zu vergleichen. Also rechnet man besser selbst, beziehungsweise lässt Excel das für einen machen -> Stichwort XIRR Funktion.

Fazit

Es gibt unfassbar viel Material auf Mintos selbst und dem Blog des Unternehmens, in dem sie ihre Strategien und Darlehensanbahner vorstellen. Dort kann man den einen oder anderen Sonntagnachmittag mal versinken und tiefer in die Thematik eintauchen.

Es wird alles jedoch nichts daran ändern, dass mit der Zeit die Rendite auf deinem Mintoskonto hinabregnen wird und nach und nach der Zinseszins zum Tragen kommt. Aus meiner Sicht lohnt es sich nicht, die Zeit ausschließlich auf dieser einen Plattform zu investieren, um noch zwei oder drei Prozent Rendite im Jahr herauszuschlagen. Ich denke eher hier findet das Pareto Prinzip mal wieder Anwendung, welches besagt, dass 20% der Arbeit 80% der Ergebnisse einbringen. Die übrigen 80% Arbeit stecke ich lieber in 4 neue Projekte, aus denen ich dann wieder je 80% rausholen kann. Das ist meine Empfehlung grundsätzlich im P2P Bereich.

Ich habe zu Beginn auch sehr viel Zeit in die Branche gesteckt, aber das ist meine Art mich mit Dingen vertraut zu machen. Ich hatte jedoch auch sehr viel Spaß dabei und mir war bewusst, dass ich sehr viel Zeit und Mühe einfach verschwende, da es mir keinen direkten Mehrwert bietet. In einem gewissen Umfang ist es aber mein Hobby mich mit dem Thema Investments zu beschäftigen, was dieser Blog an sich ja auch nur verdeutlicht.

Lasst mich gerne wissen, falls ihr noch Detailfragen habt. Die Kommentarfunktion ist hier ein wunderbarer Ort für Austausch von Gedanken und Wissen.


*Manche Links in diesem Artikel sind Teil eines Partnerprogramms. Das bedeutet, dass ich eine Provision erhalte, solltest Du über meine Empfehlung eine Transaktion abschließen. Du hast davon meistens Vorteile und nie Nachteile. Es hilft lediglich die Kosten des Blogs und zugehöriger Projekte zu decken. Ich empfehle nur Produkte und Plattformen, die ich selbst nutze und gut finde. Außerdem haben eventuelle Provisionen keinerlei Auswirkungen auf meinen hier getätigten ehrlichen Einschätzungen und Aussagen zu Unternehmen und Produkten.

Kategorien: Investition

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.